weather-image

Zypern prüft mögliche Geldabflüsse wegen Bankenschließung

Nikosia (dpa) - Anleger in Zypern haben vor der Bankenschließung möglicherweise im großen Stil Geld abgezogen. Der zyprische Parlamentspräsident Giannakis Omirou will den Verdacht prüfen, wonach es ungewöhnlich hohe Geldüberweisungen ins Ausland und größere Bargeldabhebungen gegeben haben soll. Die Banken sollen übermorgen nach fast zwei Wochen wieder öffnen. Die Regierung fürchtet Chaos. Im Zuge der Bankenrettung könnten reiche Anleger in Zypern etwa 40 Prozent ihrer Geldanlagen verlieren.

Nikosia (dpa) - Anleger in Zypern haben vor der Bankenschließung möglicherweise im großen Stil Geld abgezogen. Der zyprische Parlamentspräsident Giannakis Omirou will den Verdacht prüfen, wonach es ungewöhnlich hohe Geldüberweisungen ins Ausland und größere Bargeldabhebungen gegeben haben soll. Die Banken sollen übermorgen nach fast zwei Wochen wieder öffnen. Die Regierung fürchtet Chaos.
Im Zuge der Bankenrettung könnten reiche Anleger in Zypern etwa 40 Prozent ihrer Geldanlagen verlieren.

Anzeige