Eine Chance für Künstler: VIII. internationales »ExTempore« im »Kulturhof Stanggass«

Bildtext einblenden
ExTempore-Initiator Peter Karger (l.) und Jury-Präsident Dr. Hermann Amann präsentieren ein preisgekröntes Werk bei einem früheren Wettbewerb. (Archifoto: Dieter Meister)

Bischofswiesen – Bereits zum achten Mal findet das von Peter Karger organisierte »ExTempore« im Berchtesgadener Land statt. Anlaufpunkt ist diesmal der gerade eröffnete »Kulturhof« in der Stanggaß, Berchtesgadener Straße 111, der auch als Veranstalter fungiert. Neben den folgenden Teilnahmebedingungen für den künstlerischen Teil gelten auch hier die verschärften 3 G-plus-Regeln: Für nachweislich Geimpfte oder Genesene ist die Teilnahme kein Problem. Zudem werden Personen mit einem gültigen negativen PCR-Test zum Wettbewerb zugelassen.


Der Bildkunst-Wettbewerb findet bei jedem Wetter statt. Die Organisation für das offene Künstlertreffen liegt in den Händen von Peter Karger, der unterstützt wird von der CJD Berufsfachschule für Kinderpflege Bischofswiesen. Die Schirmherrschaft hat Dr. Bartl Wimmer vom Kulturhof übernommen. Die Anmeldung erfolgt vom 11. bis 13. November im Kulturhof. Potenzielle Teilnehmer können sich ab Donnerstag, 11. November, in der Zeit zwischen 12 und 19 Uhr anmelden. An den folgenden zwei Tagen ist dies jeweils von 9 bis 12 Uhr möglich, am Freitag auch zusätzlich von 14 bis 17 Uhr.

Die vorgegebenen Themen sind diesmal »Kulturhof Stanggass – Miteinander, Beieinander« oder »Berchtesgadener Landschaft«. Die Technik ist wie immer frei wählbar, das Format allerdings sollte nicht die Maximalgröße von 100 mal 120 Zentimeter überschreiten. Zur Anmeldung sind zwei Bildträger zugelassen, die durch einen Stempelaufdruck wettbewerbstauglich werden. Die weiter mit Wohnort, Land, E-Mail-Adresse und Anschrift versehenen Bildträger können am Finaltag, Sonntag, 14. November, ab 8 Uhr im Kulturhof abgegeben werden.

Dort werden die mit Zierleisten oder Rahmen ausgestatten Arbeiten ausgestellt und von einer Jury, der Dr. Hermann Amann als Vorsitzender, Götz Ferdinand (Österreich), Cinzia Giancovich (Italien) und der Vorsitzende des Berchtesgadener Künstlerbundes, Christoph Merker, angehören, bewertet. Es winken Preise im Wert von über 7 000 Euro. Der von Dr. Bartl Wimmer vom »Kulturhof Stanggass« gestiftete Grand-Prix ist mit 2 000 Euro ausgelobt, daneben gibt es in der Erwachsenen-Klasse für die drei ausgewählten Arbeiten 1 000, 750 und 500 Euro, die von der Sparkasse, der Enzianbrennerei Grassl und der Gemeinde Bischofswiesen zur Verfügung gestellt wurden.

Auch in der Jugendwertung, die sich dem Thema »Tourismus im Nationalpark BGD« widmet, gibt es Geldpreise zu gewinnen. Zudem werden auch zwei Hotel-Preise (»Stolls-Hotel-Alpina« in Schönau am Königssee und »Beslhof« in Ramsau) vergeben. Am Sonntag eröffnet Schirmherr Dr. Wimmer die Ausstellung gegen 11 Uhr. Gegen 14 Uhr ist ein Konzert der Musikschule Berchtesgadener Land und ab 16 Uhr die Preisverleihung vorgesehen. Die prämierten Bilder gehen anschließend in den Besitz der jeweiligen Sponsoren über.

DM