weather-image
28°

Musik war sein Leben

3.3
3.3
Bildtext einblenden
Die Trompete war sein Instrument: Musikschulleiter Igor Oder verstarb völlig unerwartet im Alter von erst 46 Jahren. (Foto: Hans Stanggassinger)

Berchtesgaden – Der Leiter der Musikschule Berchtesgadener Land, Igor Oder, ist völlig unerwartet im Alter von erst 46 Jahren verstorben. Der vielseitige Musiker wurde am 8. April 1968 im slowenischen Slovenj Gradec geboren. Er hinterlässt seine Frau Monika mit zwei Kindern im Alter von 19 und 16 Jahren.


Im Alter von acht Jahren erhielt Igor Oder seinen ersten Trompetenunterricht und war mit 15 Jahren Preisträger beim Wettbewerb »Jugend musiziert« in Deutschland und in Österreich. 1984 wurde ihm der Kulturpreis der Stadt Freilassing verliehen. Nach seiner Schulzeit absolvierte der Verstorbene eine Ausbildung zum Elektroinstallateur bei Elektro Falkenberg in Bad Reichenhall.

Anzeige

Von 1987 bis 1994 studierte Igor Oder an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst »Mozarteum« in Salzburg mit Abschluss im Konzertfach Trompete bei Professor Krammer. Von 1990 bis 1991 folgte der Wehrdienst als Trompeter beim Gebirgsmusikkorps 8 in Garmisch Partenkirchen.

Die Musik wurde zu seinem Beruf. Oder begann als Lehrer in den Fächern Trompete, Ensemble und Schülerblasorchester am Musikum Salzburg (Musikschulwerk). Gleichzeitig war Oder von 1995 bis 2002 Solo-Trompeter in der Philharmonie Bad Reichenhall. Seit 2004 war er der Dirigent der Eisenbahnermusik Salzburg (EMV Salzburg).

Seit dem 1. September 2002 bis zu seinem Tod war Igor Oder Leiter der Musikschule Berchtesgadener Land. Die Musikschule umfasst den Bereich des südlichen Landkreises Berchtesgadener Land mit den Gemeinden Berchtesgaden, Bischofswiesen, Schönau am Königssee, Marktschellenberg und Ramsau. Er war verantwortlich für das Lehrerkollegium von 30 Lehrkräften. Vom Musikschulleiter und den Lehrkräften werden jedes Jahr rund 400 Schülerinnen und Schüler an den verschiedensten Instrumenten unterrichtet. Igor Oder brachte neben seiner Tätigkeit als Schulleiter noch 20 Kindern das Spielen mit der Trompete bei. Er war stets bemüht, die Jugendlichen und Erwachsenen bestmöglich zu unterrichten.

Sein größter Verdienst war sicher die Einführung, die Projektleitung und der Aufbau von fünf Bläserklassen in Bischofswiesen, Schönau am Königssee, Ramsau und Marktschellenberg in Kooperation mit den Musikkapellen. Die Kinder wurden bereits in der zweiten Klasse Grundschule mit Blasinstrumenten vertraut gemacht.

Das Berchtesgadener Land ist bekannt für seinen reichen musikalischen Boden. Igor Oder hatte mit seinem Engagement für die Blasmusik und seiner Liebe zu den Jugendlichen einen großen Anteil an der musikalischen Weiterentwicklung der Berchtesgadener Region. Es herrschte große Trauer bei seinen Schülerinnen und Schülern, bei den Lehrkräften, der Verwaltung und der Vorstandschaft nach dem Bekanntwerden seines Ablebens. Igor Oder hinterlässt eine große Lücke im kulturellen Leben Berchtesgadens. Hans Stanggassinger