weather-image
15°

Schulstart im Dirndlgwand der Mama

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Viele Jahre lang lag das Dirndlkleid von Anja Hölzl (geborene Renoth, Maria Gern) im Schrank. Heute trägt das zeitlose Gwand Tochter Maria am ersten Schultag. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Bischofswiesen – Für 178 Schülerinnen und Schüler in den sechs Grundschulen des südlichen Berchtesgadener Landes und 108 000 Abc-Schützen in ganz Bayern ist der heutige Schulstart ein ganz besonderer Tag. Eine von ihnen ist die sechsjährige Maria Hölzl aus der Stanggaß, die heute bestens vorbereitet den Schulweg antreten wird.


Für Maria beginnt die Schulzeit heute um 9 Uhr in der Grundschule Bischofswiesen. Ihre Tochter sei gut auf den Schulbeginn vorbereitet, befindet Mama Anja, schließlich habe sie ja viel von ihren Brüdern Michi (9) und Sebi (12) mitbekommen. Maria kann sogar schon sehr gut rechnen, mit ihren Fingern löst sie alle Aufgaben, die ihr die Brüder stellen. Gleichwohl möchte sie ihre Hausaufgaben ohne die brüderliche Unterstützung lösen: »Das macht die Maria ganz alleine«, erwartet die Mama, die sich ebenso wie ihr Töchterchen schon sehr auf den ersten Schultag freute. Das hübsche Dirndlkleid stammt noch von der Mama, sie hat es einst auch am ersten Schultag getragen.

Anzeige

An Durchsetzungskraft fehlt es dem kleinen niedlichen Blondschopf nicht, denn das Mädchen muss sich ständig gegenüber zwei brüderlichen Rabauken behaupten. Sogar Fußball spielt Maria mit ihren Brüdern. Michi ist der Torjäger bei den Bischofswieser E-Junioren und Sebi ist schon beim FC Red Bull im Elitekader. Am Wochenende fliegt das zwölfjährige Fußballtalent mit seinem Red-Bull-Team nach Katar, wo im Jahr 2022 die Fußball-Weltmeisterschaft stattfinden soll.

Maria kann auch schon ihren Namen schreiben und kennt einige Buchstaben. Stolz präsentiert die Abc-Schützin dem »Anzeiger«-Reporter das Innere ihres Schulpacks, in dem schon seit einiger Zeit alles steckt, was sie ab heute benötigt. Als Brotzeitwunsch nennt Maria ganz einfach Schokolade oder eine Breze. Gespannt ist die Sechsjährige freilich, welche Überraschungen ihre Schultüte enthalten wird.

Wichtig war in den letzten Tagen das Üben des Schulwegs bis zur Bushaltestelle, zu der eine Ampel führt. Maria wird auf dem Schulweg zumindest im ersten Schuljahr gut aufgehoben sein, denn Bruder Michi geht ja auch noch zur Grundschule in Bischofswiesen.

Maria Hölzl hat auch schon einen klar definierten Berufswunsch: Sie möchte einmal Turnier-Reiterin werden und hofft darauf, schon bald ein Pferd zu bekommen, das sie »Scarlett« nennen möchte. Platz zum Reiten ist um das Haus Hölzl mit den Urbanfeldern und vielen schönen Wegen vorhanden. Doch jetzt ist erst einmal Lernen angesagt. Das kann ja auch Spaß machen. Christian Wechslinger