weather-image

Entführung, Verfolgungsjagd und Bombendrohung: Großeinsatz der Polizei in Kufstein

4.2
4.2
Kufstein: Entführung, Verfolgungsjagd und vermeintliche Bombe – Großeinsatz von Polizei und Spezialkräften
Bildtext einblenden
Foto: Lino Mirgeler/dpa

Kufstein – Eine Entführung mit anschließender Verfolgungsjagd sowie eine vermeintliche Bombe hielten am Donnerstag seit den Morgenstunden zahlreiche Polizei- und Spezialkräfte im Raum Kufstein in Atem. Dort hatten drei Täter einen Mann entführt, in ihr Auto gezerrt und waren vor der alarmierten Polizei geflüchtet.


Gegen 6.15 Uhr ging bei der Polizeiinspektion Kufstein die Meldung über die Entführung ein. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie drei Personen einen Mann in ihr Auto zerrten und anschließend die Flucht vom Tatort ergriffen.

Anzeige

Da der Hinweisgeber konkrete Angaben zum angeblichen Entführungsfahrzeug an die Einsatzkräfte durchgab, konnte eine Polizeistreife in der umgehend eingeleiteten Fahndung bereits wenig später das beschriebene Fahrzeug im Gemeindegebiet von Ebbs entdecken und anhalten. Die Täter waren mit ihrem Opfer von Ebbs in Richtung Eichelwang unterwegs. Nachdem sich die Insassen weigerten, das Fahrzeug zu verlassen, flüchtete der Fahrer mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Kufstein.

Die Polizeistreife nahm sofort die Verfolgung auf und konnte das Fluchtauto schließlich an einer Baustelle im Stadtgebiet von Kufstein stoppen. Mit Unterstützung einer weiteren Streifenbesatzung wurden die vier Insassen, drei Männer und eine Frau, festgenommen. Unter den Personen befand sich auch das mutmaßliche, männliche Entführungsopfer. Der Mann wurde – nachdem die Personalien und die Situation bekannt waren – wieder freigelassen.

Während der Festnahme sprach einer der Insassen in Zusammenhang mit dem Fluchfahrzeug eine Bombendrohung aus. Der Bereich um den Wagen wurde daraufhin abgeriegelt und Spezialkräfte zur Untersuchung angefordert. Bei der Überprüfung durch die Einsatzkräfte konnten allerdings keine verdächtigen Gegenstände gefunden werden, weshalb die Straßensperre aufgehoben und das Fahrzeug wieder freigegeben werden konnte.

Die drei festgenommenen Personen werden derzeit auf der Polizeiinspektion Kufstein von Beamten vernommen. Ob es sich wirklich um eine Entführung handelte, ist noch unklar. Laut Angaben eines Polizeisprechers machte das mutmaßliche Entführungsopfer bisher widersprüchliche Angaben. Der Mann wurde zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Weitere, umfangreiche Ermittlungen wurden eingeleitet und laufen auf Hochtouren. Die Hintergründe der Tat liegen noch im Dunkeln und sind nun Gegenstand der Untersuchungen. Über die Personalien der Täter und des Opfers hat die Polizei bislang noch keine Informationen herausgegeben.

red/Pressemeldung Polizei Tirol