weather-image
22°
Über 300 Bulldogs waren zu bestaunen

Teilnehmer-Rekord bei der Jubiläums-Pfingstroas in Inzell

Foto: FDL/Vanessa Hallweger
Inzells Bürgermeister Hans Egger zapfte das erste Faß bei der Pfingstroas mit nur zweieinhalb Schlägen an. Mit den Worten „O’zapft is“ eröffnete er am Sonntag den Bierausschank und die Inzeller Pfingstroas. Mit ihm freute sich Bräu Christian Wieninger. (Foto: Wegscheider)
Foto: FDL/Vanessa Hallweger

Inzell – Eine Rekordbeteiligung, tausende von Besuchern und gutes Wetter pägten am Pfingstsonntag die zehnte „musikalisch-kulinarische Pfingstroas“ in Inzell. 303 sehenswerte Oldtimer kamen zur zehnten Bulldog Rally in die Gemeinde – der bisherige Teilnehmerrekord.


„Wir sind überrascht, wie viele heuer den Weg wieder nach Inzell zum Jubiläum gefunden haben. So gesehen ist die Inzeller Pfingstroas erneut ein echt großes Ereignis für die Region“, war die Meinung von Martin Dießbacher, dem Kassier des Inzeller Gewerbevereins und Organisators der vielen Musikgruppen im Ort. So verwandelte sich Inzell wieder in das Zentrum der bayrischen Volksmusik mit mehr als 20 traditionellen Musikgruppen, die bei den unglaublich vielen Besuchern für zünftige Stimmung mitten im Ort sorgten.

Anzeige

Von nah und fern kamen die Gäste, die meisten aus den Kreisen Traunstein, dem Berchtesgadener und dem Salzburger Land, und genossen das vielfältige Programm bei sehr durchwachsenem Wetter. „Das Wetter spielt für uns keine Rolle, wir kommen sowieso jedes Jahr zur Pfingstroas nach Inzell“, so eine Teenagergruppe aus Bischofswiesen. Das Wichtigste ist in jedem Fall die gute Laune, die die Leute an den Tag legen. Menschen aller Altersgruppen sind bei der Pfingstroas anzutreffen und genießen das vielfältige Angebot.

Herbert Hochreiter, der 2. Vorsitzende des Inzeller Gewerbevereins eröffnete die diesjährige Pfingstroas pünktlich um 11 Uhr gemeinsam mit Inzells Bürgermeister Hans Egger, der Vorsitzenden Sabrina Maier, dem Kassier Martin Dießbacher, Bräu Christian Wieninger und der Inzeller Musikkapelle. Hochreiter begrüßte alle Urlauber und Gäste und bedankte sich bei den Geschäftsleuten und Sponsoren für die Ausrichtung der Pfingstroas. Nach 10 Jahren mit an der Spitze wird er sich nun etwas zurückziehen. Bürgermeister Egger zeigte sich erfreut, dass bereits zum Bieranstich so viele Besucher den Weg in die Dorfmitte gefunden hatten. Dann wurden die Besucher noch daran erinnert, sich ein Los zu kaufen. Zu gewinnen gab es diesmal einen Oldtimer-Bulldog und als Trostpreis noch eine Stihl Motorsäge.

O'zapft is!

Anschließend zapfte Bürgermeister Hans Egger das erste Fass Wieninger Hell mit zweieinhalb Schlägen an und konnte gemeinsam mit Herbert Hochreiter, Sabrina Maier, Martin Dießbacher und Christian Wieninger auf eine erfolgreiche und unfallfreie 10. „Musikalisch-kulinarische Pfingstroas“ in Inzell anstoßen. Die verschiedenen Vereine und Inzeller Wirte servierten dazu hausgemachte Köstlichkeiten und verwöhnten die Besucher kulinarisch mit verschiedenen Spezialitäten aus der Region. hw

Wir haben über 150 Bilder von der zehnten Inzeller Pfingstroas: