Bildtext einblenden
Nach seinem Sieg im Sprint holte sich Korbinian Kübler (Mitte) vom SC Hammer auch im Verfolgungslauf der AK 16 den ersten Platz. Er gewann vor Finn Zurnieden (SV Kirchzarten/links) und Clemens Böhme von der SG Stahl Schmiedeberg. (Foto: B. Kübler)

Voller Einsatz auch zum Saisonende

Zum Abschluss des Biathlon Deutschlandpokals am Arber hat es für die Nachwuchssportler des Stützpunkts Ruhpolding noch einmal schöne Erfolge gegeben. Darüber freute sich vor allem der verantwortliche Trainer Florian Graf. »Die haben hier zum Saisonende wieder alles gegeben, ich bin sehr zufrieden«, lobte der Trainer.


So zeigte in der AK 16 Korbinian Kübler vom SC Hammer eine herausragende Leistung. Er gewann nach dem Sprint auch die Verfolgung, in der er auch noch die beste Nettozeit der Teilnehmer erreichte. In der Gesamtwertung des Deutschlandpokals kam Kübler in seiner Altersklasse auf den zweiten Platz.

Einen weiteren Tagessieg erreichte Silvio Riehl vom WSV Aschau in der AK 18/19 im Sprint mit einer tadellosen Leistung am Schießstand. In der Verfolgung wurde Riehl Zweiter. Sophie Patz vom SC Hammer gewann in der AK 17 das Sprintrennen, in der Verfolgung kam sie auf den vierten Rang.

Den Gesamtsieg in der Pokalwertung sicherte sich in der AK 16 Leni Dietersberger vom SC Traunstein. Jeweils den zweiten Gesamtrang eroberten Sophie Patz und Linus Maier vom WSV Aschau in ihren Altersklassen. Dazu kommen dritte Plätze von Silvio Riehl und Max Grimm vom SC Aising-Pang. In der AK 18/19 belegte Iva Moric vom WSV Bischofswiesen den dritten und Marlene Fichtner vom SC Traunstein den vierten Platz. Allerdings konnten die beiden Sportlerinnen nicht an allen Deutschlandpokalbewerben teilnehmen, da sie internationale Einsätze, unter anderem bei der Junioren-WM hatten. Die Gesamtwertung bei den Männern holte sich Niklas Homberg vom SK Berchtesgaden und bei den Damen Steffi Scherer (SC Wall/292 Punkte) vom Stützpunkt Ruhpolding, Dritte wurde Franziska Pfnür (274) von der SK Ramsau. Verletzungsbedingt brachte es Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld/Stützpunkt), die zum Saisonauftakt mit vier Siegen, einem zweiten und einem dritten Platz das Geschehen beherrscht hatte, es nur auf sechs statt elf gewertete Rennen und wurde somit Gesamtsechste.

Den Abschluss des Deutschlandpokals bildeten die Deutschen Meisterschaften in der Staffel. Bei den Mädchen der AK 16/17 wurde die Staffel Bayern II mit Lea Zerrer vom SC Haag, Hanna Hackl, SV Finsterau und Leni Dietersberger Zweite hinter dem Trio aus Sachsen. Bei den Buben wurde in der AK 18/19 Bayern I Dritter mit Silvio Riehl, Arved Kühnisch, Hochvogel München sowie Leonhard Pfund, SC Bad Tölz. In der AK 18/19 der Mädchen siegte Bayern I ohne heimische Beteiligung. Für drei junge Biathleten geht es kommenden Samstag nach Finnland zum Winter European Youth Olympic Festival (EYOF). Mit dabei sind Julia Kink und Linus Maier vom WSV Aschau sowie Sophie Spark vom SC Traunstein.

SHu