weather-image
29°

Denkmalgeschütztes Haupthaus wird abgerissen

3.1
3.1
Bildtext einblenden
Auch das unter Denkmalschutz stehende Haupthaus beim Hotel »Geiger« wird nun abgerissen. (Foto: Pfeiffer)

Bischofswiesen – Nun wird auch das denkmalgeschützte Haupthaus beim Hotel »Geiger« abgerissen. Eigentümer Dr. Bartl Wimmer hatte immer offen gelassen, das Haus zu erhalten und eventuell in ein Nachnutzungskonzept einzubeziehen. Die Gründe für den Abriss seien »vielschichtig und folgen einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema«, teilte Wimmer mit, der eine Bauforschungsuntersuchung in Auftrag gegeben hatte.


Das Haupthaus des ehemaligen Vorzeigehotels wird dem Boden gleich gemacht. Auch wenn Bartl Wimmer das Haupthaus, das unter Denkmalschutz steht, gerne erhalten hätte, stellt er nüchtern fest, dass ein Fortbestand kaum möglich erscheint: »Mir ist und bleibt eine nachhaltig orientierte Nutzung wichtig und vorrangiges Ziel. Dies wäre mit dem Erhalt des Haupthauses sehr stark gefährdet«, sagt Wimmer. In der Bauforschungsuntersuchung wird unter anderem die historische Bedeutung des Hotels analysiert: »Wirklich bemerkenswert sind die erhaltenen Vertäfelungen des 19. Jahrhunderts«, heißt es in der bebilderten, vorliegenden Untersuchung, die sich unter anderem mit dem großen Speisesaal beschäftigt. Eine Besonderheit seien auch die historischen Fenster und Türen samt der ursprünglichen Stöcke. Einige wenige Elemente »sind im Dach eingelagert worden und sind dadurch unbeschadet erhalten, etwa eine bauzeitliche Tür zum Speisesaal oder zwei kurze gusseiserne Säulen, die im Speisesaal als Vasenständer dienten«.

Anzeige

Trotz der historischen Bedeutung spricht der Großteil der Gründe für einen Abriss. So fehlt etwa eine Eingangslösung, eine künftige Nutzung der Zimmer und des Restaurants sei schwierig umsetzbar, sagt Bartl Wimmer. Zudem sei der »Erhaltungszustand des Gebäudes« nach rund 20 Jahren Leerstand katastrophal. Dinge wie das Brandschutzthema und die fehlende Einbindung in ein langfristig tragfähiges Nutzungskonzept kämen obendrein. Wimmer sagt, dass die Entscheidung von den beiden in das Projekt eingebundenen Architekten vorgeschlagen wurde »und von mir voll mitgetragen wird«.

Der Entschluss zum Abriss wurde dem Landesamt für Denkmalpflege bereits in einem ausführlichen Gespräch in München mitgeteilt. Die neben dem Haupthaus befindliche Dependance sowie die ehemaligen Garagen bleiben zunächst erhalten. »Für diese beiden Gebäude wird in den nächsten Wochen und Monaten ergebnisoffen geprüft, ob ein dauerhafter Erhalt sinnvoll möglich ist«, sagt Wimmer. Nach dem aktuell stattfindenden Abriss will Wimmer intensiver in weitere Vorplanungen zur künftigen Nutzung einsteigen. »Dabei geht es in einem ersten Schritt auch darum, wie die beiden erhaltenen Gebäude weiter genutzt werden könnten«, sagt er. Kilian Pfeiffer

Bildtext einblenden
Foto: Fotografie Göttges
Bildtext einblenden
Foto: Fotografie Göttges
Bildtext einblenden
Foto: Fotografie Göttges