weather-image
34°

Felssturz und Schneemassen: Hochthron-Klettersteig am Untersberg bleibt geschlossen

4.3
4.3
Hochthron-Klettersteig am Untersberg bleibt geschlossen
Bildtext einblenden
Der Winter hat am Hochthron-Klettersteig große Schäden angerichtet. Am Einstieg sind mehrere Felsbrocken heruntergestürzt. Die nächsten Wochen ist der Steig deshalb nicht begehbar. (Foto: Maria Koller)

Marktschellenberg – Keine guten Nachrichten für Bergsteiger gibt es derzeit vom Hochthron-Klettersteig am Untersberg. Dieser bleibt aufgrund der aktuellen Schneehöhe und der Schäden, die deshalb nicht beseitigt werden können, noch für mindestens sechs Wochen gesperrt.

Anzeige

Die Arbeiten zur Beseitigung der Schäden, die der Jahrhundertwinter am Klettersteig hinterlassen hat, schritten in den vergangenen Wochen gut voran. Das berichtete DAV-Mitglied Maria Koller am Mittwoch auf ihrer persönlichen Facebook-Seite. Geplant war, den Steig ab Mitte Juni wieder freizugeben. 

Vor kurzem dann die ernüchternde Entdeckung: Während der zunehmenden Schneeschmelze trat im Einstiegsbereich ein weiteres Problem zu Tage. Rund 20 bis 30 Meter oberhalb des Einstiegs gab es einen großen Felssturz. Mehrere Felsbrocken in der Größe eines Tisches sind aus dem Bergmassiv herausgebrochen und mit dem ebenfalls abgelösten Schutt in die Randkluft direkt oberhalb des Einstiegs gestürzt.

Wie Koller weiter schreibt, werden sich diese Felsbrocken mit der weiteren Schneeschmelze in Bewegung setzen und direkt in Richtung des Einstiegs fallen. Ob die Felsen dann dort liegen bleiben oder weiter in das Schuttfeld rollen und welche Schäden sie möglicherweise am Steig verursachen, ist noch nicht absehbar. Sollten diese Felsblöcke tatsächlich am Einstieg liegen bleiben und diesen somit blockieren, muss dieser unter Umständen sogar verlegt werden. Das wäre allerdings mit einem weiteren, größeren Zeitaufwand verbunden.

Derzeit liegt am Untersberg noch rund 15 Meter hoch Schnee. Bevor dieser nicht abgeschmolzen ist, sind die Schäden nicht abschätzbar. Bis auf weiteres bleibt der Klettersteig deshalb für die Öffentlichkeit gesperrt – vermutlich noch mindestens für die nächsten sechs Wochen. Damit die Reparaturarbeiten störungsfrei ablaufen können, wurde an einer Stelle im unteren Teil der Wand das Stahlseil entfernt.

Der Hochthron-Klettersteig führt durch die steile, 400 Meter hohe Ostwand des Untersbergs auf den Berchtesgadener Hochthron. Der Sportsteig mit der Schwierigkeitsstufe C/D ist nur für geübte, erfahrene und konditionsstarke Bergsteiger in einer Gesamtzeit von rund sieben bis acht Stunden machbar.