Einmaliges Projekt »Orgelreise durch den Landkreis« beendet

Bildtext einblenden
Agnes Schlee und Gerhard Richter hatten die meisten Konzerte besucht, Kirchenmusikdirektor Matthias Roth und Kirchenmusikerin Martina Jakob gestalteten die letzte Station in Aufham. (Foto: privat)

Berchtesgadener Land – Sich mit einem so großen Instrument wie mit einer Orgel auf Reisen zu begeben, das schien auf den ersten Blick eher unwahrscheinlich. Doch bei der Orgelreise durch den Landkreis, die vor Kurzem stattfand, war der Gedanke ein anderer: Die Zuhörer sollten sich auf Reisen begeben. Unter der Federführung von Kirchenmusikdirektor Matthias Roth aus Bad Reichenhall und der Kirchenmusikerin des Pfarrverbandes Anger-Aufham-Piding, Martina Jakob, nahm ein einmaliges Projekt seinen Lauf.


Bei insgesamt 19 Veranstaltungsterminen spielten die Kirchenmusiker und Kantoren aus dem mittleren und südlichen Landkreis in einigen Kirchen im südlichen Landkreis und rund um Bad Reichenhall – zur Freude der Besucher. Bei den musikalischen Andachten wurden auch die Orgeln in den Pfarreien kurz vorgestellt. Am Sonntag fand in Aufham das Abschlusskonzert statt.

Matthias Roth zeigt sich nach der Veranstaltungsreihe zufrieden: »Es waren bei allen Veranstaltungen immer reichlich Interessenten da und wir haben die Orgel aus ihrem verstaubten Image herausgeholt.«

Die Orgel wird gerne auch »Königin der Instrumente« genannt. Sie ist ein komplexes musikalisches Bauwerk aus Pfeifen und Tasten, das sowohl durch sanfte und leise Töne, als auch durch mächtige Klangfolgen begeistern kann. Der Klang eine Orgel ist vielfältig und interessant, faszinierend und begeisternd. Jedes Jahr ruft die Konferenz der Landesmusikräte in Deutschland ein »Instrument des Jahres« aus, für 2021 ist es die Orgel. Die Ernennung nahmen die Organisatoren als Anlass für die Orgelreise. Jeweils am Sonntagnachmittag gab es Orgelmusik zu hören, gepaart mit besinnlichen Gedanken und Gebeten sowie Informationen zu den einzelnen Instrumenten.

Die Orgelreise begann in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Anger und führte weiter in Kirchen rund um Berchtesgaden und Bad Reichenhall. Verschiedene Instrumentalisten gestalteten die Orgelreise – Susanne Burget (Kirchenmusikerin der Katholischen Stadtkirche Bad Reichenhall in St. Zeno), Friedrich Gaisbauer (Kirchenmusiker in Unterstein/Schönau), Angela Hanke (Kirchenmusikerin im Stiftsland Berchtesgaden in Bischofswiesen-Strub-Winkl), Martina Jakob (Kirchenmusikerin im Pfarrverband Anger-Aufham-Piding in Anger und Aufham), Barbara Knetsch-Mainardy (Organistin der Katholischen Stadtkirche Bad Reichenhall in Bayerisch Gmain), Monika Nestle (Kirchenmusikerin der Evangelischen Kirchengemeinde Berchtesgaden und Organistin im Stiftsland Berchtesgaden in Berchtesgaden) Matthias Roth (Kirchenmusiker der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Reichenhall, Margarethe Schlegl (Kirchenmusikerin der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Reichenhall), Reinhard Seidl, (Kirchenmusiker der Katholischen Stadtkirche Bad Reichenhall in St. Nikolaus), Adrian Suciu (Kirchenmusiker im Stiftsland Berchtesgaden in Marktschellenberg und Berchtesgaden).

Der festliche Abschluss fand in der Pfarrkiche St. Jakob in Aufham statt. Matthias Roth und Martina Jakob gestalteten diesen Nachmittag. Matthias Roth setzte an der Orgel mit dem Praeludium in G-Dur von Johann Sebastian Bach einen festlich, jubelnden Akzent und nahm die Zuhörer mit auf ein nachhaltiges Klangerlebnis. Martina Jakob übernahm die Begrüßung.

Sie erklärte Details zur erst kürzlich gesegneten Orgel, während ihr Musikerkollege auf der Empore als Nächstes mit der Orgelsonate D-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy geschmeidige Töne anschlug. Die zarten Klänge der Orgel kamen voll zur Geltung. Ein weicher romantischer Klang erfüllte den Kirchenraum.

Gebete und Lieder aus dem Gotteslob bereicherten die nachmittägliche Stunde zusätzlich. Am Ende gab es noch einen spannenden Moment, denn die Organisatoren hatten verschiedene Präsente vorbereitet, für jene Freunde der Orgelmusik, die an den meisten der insgesamt 19 Termine teilgenommen hatten. Gerhard Richter hatte 18 musikalische Andachten besucht, Agnes Schlee war bei 14 Stationen anwesend. Die beiden erhielten eine CD mit Orgelmusik mit Matthias Roth und Backwerk von Martina Jakob.

Agnes Schlee nutzte die Gelegenheit, um eine Dankesrede zu halten und zeigte sich sehr beeindruckt von der Vielfältigkeit der Orgelmusik und dem Spiel der einzelnen Instrumentalisten. »Diese Orgelreise hat den Horizont ungemein erweitert«, so ihr Fazit. Matthias Roth hält im Nachgang fest: »So schnell wird die Orgel nicht wieder Instrument des Jahres werden. Vielleicht lässt sich das allerdings zu gegebener Zeit wiederholen, es warten noch etliche Orgeln auf ihre Vorstellung.«

Maria Horn