Regionales Frühstück: Gastgeber können sich mit neuer Marke präsentieren

Bildtext einblenden
Brot, Wurst, Käse und Milchprodukte: So präsentiert sich das »Ramsauer-Durchstarter-Frühstück«. (Foto: privat)
Bildtext einblenden
Stolz präsentiert Birgit Gschoßmann die Urkunde über die Eintragung der neuen Marke. (Foto: Lena Klein)

Ramsau – Die »Vital-Natur-Erlebnis-Gastgeber« im Bergsteigerdorf Ramsau wollen das Thema Regionalität weiter nach außen tragen: Mit einer neuen Marke sollen ihre Werte noch stärker präsentiert werden. Der »Anzeiger« hat sich mit Birgit Gschoßmann unterhalten, die als Vorsitzende des Tourismusvereins Ramsau für das neue Label verantwortlich ist.


Wer Teil der »Vital-Natur-Erlebnis-Gastgeber« ist, erfüllt bereits jetzt einige Kriterien, um Gästen einen nachhaltigen Urlaub ermöglichen zu können. So müssen beispielsweise heimische Materialien in der Ausstattung eingebunden sein, es dürfen nur ökologische Reinigungsmittel verwendet werden und es soll Wert auf Energieeffizienz gelegt werden. Neu hinzu gekommen ist nun, dass das Frühstück mit heimischen und vor allem regionalen Produkten bestückt sein muss. »Wir haben die Molkerei, wir haben heimischen Käse und Ramsauer Wurstwaren: Wir sollten den Gästen zeigen, was uns hier ausmacht.«

Anzeige

Die »Vital-Natur-Erlebnis-Gastgeber« gibt es seit zwölf Jahren. »Wir haben die Vereinigung damals gegründet, um die Kleinvermieter zu unterstützen«, erzählt Birgit Gschoßmann. Die teilnehmenden Gastgeber zahlen dafür einen Mitgliedsbeitrag ein, der verwendet wird, um den Gästen einen besonderen Service, Ausflüge oder auch Sport-Aktivitäten kostenlos oder zu vergünstigten Konditionen anbieten zu können. »So entstand zum Beispiel auch die Morgenpost für Pensionen und Ferienwohnungen, die man aus Hotels kennt.« Diese hat heuer auch einen QR-Code erhalten, damit Urlauber sie scannen und am Handy abspeichern können. »So haben sie die aktuellen Infos mit dabei, wenn sie unterwegs sind.«

Ausflüge und Co. im Angebot

In den vergangenen Jahren konnten Pensions- oder Ferienwohnungsgäste durch die Leistung der Gastgeber zum Beispiel vergünstigt oder kostenlos mit Seilbahnen fahren, das »Haus der Berge« besuchen oder an einem Sportkurs teilnehmen. »Wir hatten einen festen Plan, an jedem Wochentag konnten wir unseren Gästen so ein tolles Angebot machen.« Doch die Pandemie macht viele dieser Ausflüge aktuell noch unmöglich. »Das ist sehr schade«, sagt Gschoßmann.

Aus dieser Situation heraus entwickelte Birgit Gschoßmann eine inzwischen eingetragene und geschützte Marke, mit der sich heimische Gastgeber nun zusätzlich präsentieren können. »Wir haben das Schöne direkt vor unserer Nase, wir müssen nicht immer weiter, höher und schneller voran gehen.« Man dürfe Trends auch mal auslassen. Gastfreundlich, herzlich, naturverbunden, gemütlich regional und mit dem Brauchtum verbunden – dafür wollen die Ramsauer Gastgeber stehen. Ein »regionales Frühstück« würde all dies vereinen. Auch Ferienwohnungsbetreiber könnten mitmachen, das Angebot unterscheide sich nur in zwei Punkten: Zum einen ist hier genau vorgegeben, was im Frühstück enthalten sein muss und zum anderen wird es nicht täglich serviert, sondern nur einmal bei der Anreise. »Sozusagen als erste Kühlschrankfüllung«, sagt Birgit Gschoßmann.

Mit der neuen Marke gibt es auch ein neues Logo, dass die Gastgeber verwenden können, um zum Beispiel ihre eigenen Produkte damit zu bekleben. »Wer als kleine Erinnerung ein Marmeladenglas an den Gast verschenkt, kann das Logo darauf kleben – so wird die Marke nach Außen getragen.«

Den eigenen Wert erkennen

»Ich wünsche mir, dass sich unsere Vermieter nicht unter Wert verkaufen«, sagt Gschoßmann. Immer wieder sind die Gastgeber in den letzten Monaten und Jahren geschult worden, man hat Vermieterausflüge gemacht und andere Ferienwohnungen und Pensionen besucht. »Von dort nimmt man auch Anregungen für den eigenen Betrieb mit nach Hause.« Vermieter müssten die Stärken ihrer Häuser und der Region erkennen und sie danach ausrichten. Die neue Marke könnte dabei unterstützen.

Natürlich sollen den Gästen auch weiterhin tolle Ausflüge angeboten werden. Heuer wird die Hochschwarzeckbahn wieder mit dabei sein, auch im Bergkurgarten sollen Kräuterwanderungen stattfinden. »Was sonst noch möglich sein wird, wird sich zeigen«, sagt Birgit Gschoßmann.

Wer selbst Teil der Ramsauer »Vital-Natur-Erlebnis-Gastgeber« sein will, kann sich auf www.vital-natur-erlebnis.de informieren oder sich bei Birgit Gschoßmann unter Telefon 08657/610 melden.

Lena Klein

Mehr aus Ramsau