weather-image
30°

»Ich bin völlig überwältigt« – Reaktionen im Talkessel nach der Wahl

3.8
3.8
Berchtesgaden: Reaktionen der Bürgermeister und Kandidaten im Talkessel nach Kommunalwahl 2020
Bildtext einblenden
Bürgermeister Michael Ernst und Wolfgang Lochner.

Berchtesgaden – Von »überrascht« über »erleichtert« bis hin zu »überwältigt« lauteten die ersten Reaktionen der frisch gewählten Bürgermeister im Berchtesgadener Talkessel. Die größte Überraschung gab es in Marktschellenberg. Michael Ernst (Bürgerliste Marktschellenberg) ist der neue erste Bürgermeister. Wie sich alle nach der großen Wahl fühlen, verrieten die Bürgermeister dem »Berchtesgadener Anzeiger« am Wahlabend.


Überblick:

Michael Ernst (Bürgerliste) konnte gegen 20 Uhr sein Glück kaum fassen: »Ich bin völlig überwältigt von dem beeindruckenden Vertrauensbeweis«, so der frischgebackene Marktschellenberger Bürgermeister am Telefon. »Mit dem Ergebnis habe ich nicht gerechnet.«

Anzeige

Gemeinsam mit seinen Gegenkandidaten Franz Halmich (FW) und Wolfgang Lochner (CSU) erfuhr er das Ergebnis im Rathaus. Später an diesem Abend wolle er sich noch auf ein Glas mit seinen Mitstreitern treffen, eine große Wahlparty folge noch zu einem späteren Zeitpunkt.

Franz Rasp (CSU) ist »sehr zufrieden« mit seinem Ergebnis. Der Berchtesgadener konnte sich an die Spitze setzen und darf nun seine Amtszeit als Marktbürgermeister um weitere sechs Jahre verlängern.

Die Bekanntgabe der Ergebnisse erlebte er mit seinen Gegenkandidaten Andrea Grundner (Grüne) und Sepp Wenig (FW), denen er für einen absolut fairen und respektvollen Wahlkampf dankt. Den Wahlsonntag verbrachte er im Kreise seiner Familie beim Radlfahren und Eisessen.

Hannes Rasp (CSU) darf sich über ein mehr als deutliches Ergebnis freuen (siehe Ergebnis-Artikel).

Bildtext einblenden
Hannes Rasp.

Zu seinem Triumph sagt er schmunzelnd: »Ich kann nicht allzu viel verkehrt gemacht haben.« Dem fügt der Rathauschef von Schönau am Königssee noch hinzu: »Des gfreit mi ungemein.« Am Sonntagvormittag machte er sich als Wahlhelfer nützlich, den Nachmittag nutzte er für einen Spaziergang.

Thomas Weber (CSU) berichtet am Telefon von einer »enormen Anspannung zwischen 18 und 19 Uhr«. Als die Ergebnisse dann feststanden, empfand er eine deutliche Erleichterung.

Bildtext einblenden
Bürgermeister Thomas Weber. (Fotos: Wechslinger)

Nachdem er sich als Wahlhelfer engagiert hatte, setzte er sich mit seinen Gegenkandidaten zusammen, Michael Sturm (Grüne) und Josef Angerer (SPD). Diesen dankte Weber für einen fairen Wahlkampf. Den Abend wolle er noch gemütlich ausklingen lassen.

Nicht sehr glücklich wirkte Franz Halmich (FW) am Apparat. Er musste sich seinem Kontrahenten Michael Ernst geschlagen geben. »Ich bin überrascht, dass das so deutlich ausfiel«, lautet seine Reaktion auf das Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Marktschellenberg. Allerdings sei dies Demokratie. »Die Wähler wollten es so.«

Weitere Reaktionen auf die Kommunalwahl lesen Sie am Dienstag im Berchtesgadener Anzeiger.

Annabelle Voss

Mehr aus Berchtesgaden